Patin und Pate



 
Als Patin oder Pate werden Sie von den Eltern des Taufkindes, bei etwas älteren Kindern vielleicht auch von ihnen selbst vorgeschlagen.
Sie sind neben den Eltern zusätzlich eine Ansprechpartnerin oder ein Ansprechpartner für das Kind in allen Lebens- und Glaubensfragen. Und Sie sagen bei der Taufe stellvertretend für das Kind „Ja“ zum Glauben und zur Kirchenzugehörigkeit. Darum ist es für das Patenamt selbstverständliche Voraussetzung, selber „Ja“ zum Glauben und zur Kirchenzugehörigkeit zu sagen.

Die Anzahl der Paten sollte vier nicht übersteigen. Mindestens eine Evangelisch-lutherische Patin oder Pate ist für eine Kindertaufe notwendig. Die anderen Paten müssen einer Kirche angehören, die eine Kindertaufe anerkennt.
Einen Patenschein, der Sie berechtigt, Patin oder Pate zu werden, bekommen Sie kostenlos im Gemeindebüro ihrer Kirchengemeinde.

Mitglieder der Paulusgemeinde bekommen hier einen Patenschein .

Für Taufen innerhalb Gifhorns brauchen evangelisch–lutherische Patinnen und Paten aus Gifhorn keinen Patenschein.