Seelsorge

Seelsorge – Gerne (fast) jederzeit auf Anfrage



Stellen Sie sich vor: Jemand beklagt sich bei Ihnen aufs heftigste, er sei krank gewesen und der Arzt ist nicht einmal vorbeigekommen. Und als Sie zurückfragen, ob der Arzt den Termin vergessen hat, hören Sie als Antwort: „Nein, da muss der Arzt schon selber drauf kommen, dass ich ihn brauche. Schließlich bezahle ich für die Krankenkasse. Im Übrigen überlege ich mir, demnächst aus der Krankenkasse auszutreten. Ich habe mich maßlos über diesen Arzt geärgert.“ Vielleicht sagt jetzt jemand kopfschüttelnd, dem Patienten ist wirklich nicht zu helfen. Wie soll den ein Arzt wissen, dass der Patient ihn braucht, wenn der Patient sich nicht einmal meldet?
 
Aber genau so geht es uns bisweilen als Pastorin oder Pastor, als Diakonin oder Diakon in der Kirchengemeinde. Da wird stillschweigend erwartet, „ich möchte besucht werden“, aber ein kurzer Anruf oder auch die Bitte an die Nachbarin, in der Gemeinde Bescheid zu sagen, bleibt aus. Stattdessen bekommen wir, manchmal nach Jahren, den Ärger ab: „Ich hätte damals jemand gebraucht, aber keiner hat sich bei mir gemeldet.“ Wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kirche möchten niemanden allein lassen mit seinen Sorgen. Wir kommen gerne, (fast) jederzeit, zu Besuch oder verabreden ein Gespräch in unserem Gemeindehaus. Aber niemand von uns kann wissen, wer einen Kontakt wünscht, wenn wir keinen Hinweis bekommen. Darum eine herzliche Bitte: Melden Sie sich bei uns, wenn Sie sich ein Gespräch wünschen. Wir finden Zeit und kommen wirklich gerne. Namen, Adressen und Telefonnummer finden Sie hier. Wir kommen gerne auch, wenn wir eine Anfrage von Ihnen über Nachbarn oder Freunde bekommen.